Languedoc Roussillon
 
 
 
Südfrankreich
Burgund
Poitou Charentes
Alpen
Wandern
Bücher Fotos
Hotel
Ferienhaus
Mietwagen
Flüge
Pauschalreisen
Reisepartner
 
 
 

 

Languedoc-Roussillon - Essen gehen

 

 

 

 

Auch der Gaumen kommt im Languedoc-Roussillon nicht zu kurz. Viele feine und schmackhafte Produkte liefert dabei natürlich das Meer.

Generell geben Knoblauch, Olivenöl, Basilikum und Tomaten in der Küche den Ton an. Die Auswahl an Gerichten auf der Grundlage von Fisch und Meeresfrüchten ist groß: Austern aus den Étangs von Bouzigue oder Mèze, begleitet von einem Glas Picpoul de Pinet (ein spritziger Weißwein), gefüllte Miesmuscheln mit Knoblauch und Kräutern, Bouillabaisse aus Sète, die der aus Marseille Konkurrenz macht, Bourride (Fischragout) vom Seeteufel, Tielles (gut gewürzte Tintenfischstreifen oder Miesmuscheln im Teigmantel), Wolfsbarsch mit Fenchel, flambiert mit Pastis, Meerbarbenfilet mit Anchoïade (Sardellencreme) ...

Die Küste des Languedoc-Roussillon ist zwar nicht grade mit Michelinsternen übersät, aber man findet doch ein paar ausgezeichnete Köche, die hier ihr Talent unter Beweis stellen.

In Collioure bilden herrliche, auf mehreren Ebenen angelegte Terrassen, die sich an den Felsen schmiegen, einen idealen Rahmen für die köstlichen Gerichte von Jean-Claude Mourlane ( Le Neptune ), wie Wolfsbarsch in Muschelbutter oder Hummersoufflé mit Basilikum.

In Saint-Cyprien empfiehlt sich ein Halt beim Restaurant L'Almandin, dessen kleine, mit Schafskäse gefüllte Kalamaris ganz einfach umwerfend sind.

In Narbonne bereitet Claude Giraud (La Table Saint-Crescent), der als Kochkünstler mit den Schätzen des Languedoc-Roussillon jongliert, einen unvergesslichen Thunfisch auf dreierlei Art zu.

In den Sphären der Haute Cuisine bewegen sich auch die Brüder Pourcel in ihrem Restaurant Jardin des sens in Montpellier und Gilles Goujon in seiner Auberge du Vieux Puits in den Corbières.

Wer seine Brieftasche schonen möchte, findet in dieser Region allerdings auch eine ganze Reihe Bib Gourmands mit einer guten, regionalen Küche zu erschwinglichen Preisen.

So zum Beispiel in Marseillan, Fitou, Le Grau-du-Roi und Saintes-Marie-de-la-Mer, wo à la plancha" gegrillter Fisch, Muscheln mit Kräuterfüllung, Tintenfische mit Rouille, Krebssuppe, Venusmuscheln in Soße, Meeresschnecken mit Aioli, Bouillabaisse oder Gardiane (eine Art Schmortopf) vom Stier den Erfolg dieser traditionellen Restaurants ausmachen.